Leuchtende Punkte

Der Herbst macht es uns nicht einfach, er verwöhnt uns zwar mit strahlender Sonne und den schönsten Farben, jedoch werden die Tage jetzt auch schmerzlich kurz. Jetzt kommt die Zeit, in der wir dringend mehr Licht in unseren Wohnungen brauchen, damit der Abschied vom Sommer nicht noch schwerer fällt. Lampen sind dafür immer die erste Wahl, aber ihr Licht kann noch mehr Kraft bekommen, wenn die Möbel und das gesamte Innendesign ihm Hilfe geben. Wohnen mit Licht ist einfacher, als man denkt. Manchmal geben schon kleinste Details den Ausschlag.

Farbige Akzente

Irgendwann kommt man an den Punkt, an dem sich kein Platz für eine zusätzliche Lichtquelle finden lässt. Trotzdem will man von Jahr zu Jahr noch mehr Licht und Behaglichkeit in die eigenen Räume bringen, im Dunklen will doch niemand gerne wohnen. Wenn also kein aktives Licht dazu kommen kann, dann müssen die Möbel Hilfe leisten. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten, entweder kauft man sich gleich neue Möbel oder man frischt die vorhandene Einrichtung auf. Das bedeutet, dass helle Möbel in den Raum sollen, mit ihnen lässt es sich gleich viel leichter wohnen. Wenn diese Möbelstücke dann noch strahlende Highlights bekommen, wird das ganze Ambiente gleich noch viel leichter und frischer.

Runde Lichtpunkte

Ein paar farbige Kreise geben den Möbeln erst den richtigen Pfiff. Sie frischen das Interieur auf und sorgen für verspielte Leichtigkeit. Wer seine Möbel jedoch nicht auf Dauer umgestalten will, dem sind runde Folienstücke zu empfehlen. Sie sind leicht auf die Möbelstücke aufzubringen und genauso einfach wieder zu entfernen. So kann man auch auf Zeit mit mehr Fröhlichkeit und Licht wohnen. Es ist also einfach, bunte und helle Akzente in die Wohnung zu bringen.

 

Mehr als Kästen

Kommoden sind ein zentraler Bestandteil jeden Einrichtung. Kaum niemand kommt ohne sie aus. Da ist es doch verwunderlich, dass diese feinen Möbel oft ein Schattendasein führen. Der Fokus liegt auf dem Sofa und den Schränken, doch gerade ihre Begleitung macht das Innendesign erst perfekt. Es sind vor allem die kleinen Möbel, die die Einrichtung abrunden. Sie helfen dabei, der Wohnung ein einheitliches Ambiente zu geben. Es ist also an der Zeit, sich das anzuschauen, was die Möbel Designer in diesem Bereich zu bieten haben. Denn gerade kleine Möbelstücke können mehr, als man glauben mag:

Gegen den Strom

Kommoden müssen nicht zwangsläufig kleine Abbilder der Schränke sein. Im Gegenteil, sie können in der Einrichtung für Akzente sorgen. Diese Möbel nehmen kaum Raum ein, sie sind aber trotzdem groß in ihren Möglichkeiten. Sie sorgen für Stauraum, sie sind eigentlich unverzichtbar. Wenn sie dann noch einen zusätzlichen Nutzen bieten und dieser dem Wohnambiente das gewisse Etwas verleiht, dann haben sie ihren Zweck mehr als erfüllt. Warum nicht einen modernen Schrank mit einer antiken Kommode kombinieren? Der Effekt ist zauberhaft und die Einrichtung gewinnt so erheblich an Dynamik.

Mehr als ein Accessoire

Es gibt viele Wohnungen, die durch zu große Schränke überladen und vollgestellt wirken. Aus diesem Grund geht speziell in kleinen Wohnungen der Trend zur Kommode. Ein kleines Möbel, das die Bewohner nicht zu erschlagen scheint, das aber trotzdem all die Dinge aufbewahrt, die verstaut werden sollen. Eine Front aus mehreren Kommoden sorgt dafür, dass die Einrichtung wesentlich geräumiger wirkt und über ihnen ist noch genug Platz für den einen oder anderen Bilderrahmen. Es gibt also Möbel, die mehr können, als man auf den ersten Blick glauben mag.

 

Der Tisch

Der Tisch ist nur ein kleines Wort. Trotzdem gibt es wenige Möbel, die so intensiv genutzt werden und die trotzdem unbemerkt im Mittelpunkt des Innendesigns stehen. Aus diesem Grund sollte man diesem Möbel mehr Aufmerksamkeit widmen. Perfekt und stilvoll zu wohnen sollte keine Ausnahmen zulassen. Hier bietet ein Gebiet, auf das man sich in der Planung des Wohnambientes wohl noch nie eingehend konzentriert hat. Es ist also an der Zeit, den Tisch in den Fokus zu rücken.

Zweck und Stil

Der Tisch hat sicherlich den Zweck, das an ihm gegessen wird, dass er als Arbeitsgerät dient oder einfach nur als Ablagefläche. Der Zweck bestimmt die Größe des Tisches und auch seine Höhe. Damit ist die Zweckgebundenheit aber bereits erledigt. Jetzt kann man sich den schönen Dingen zuwenden: dem Stil und dem Design. Tische sind heute keine Platten mit angeschraubten Beinen mehr. Sie haben oft extrem ausgefallene Designs, die zum wirklichen Blickfang werden können. Mit einem Tisch wirklich zu wohnen heißt, dass man nicht nur seinen praktischen Nutzen zu wissen weiß, sondern dass man ein Möbel gefunden hat, mit dem man perfekt wohnen kann.

Fantasie ohne Grenzen

Ein Blick in die Showrooms reicht meist vollkommen aus. Tische sind heutzutage stylisch und bieten Ideen im Design, die man niemals für möglich gehalten hätte. Diese Möbel helfen dabei, der Wohnung einen noch größeren Stilfaktor zu verleihen. Die unterschiedlichsten Materialien verbinden sich zu wahren Designstücken, mit denen wohl jeder wohnen möchte. Die Auswahl scheint grenzenlos und damit auch die Möglichkeiten. Jeder wird seinen perfekten Tisch finden können.

 

Belle Epoque

Die Belle Epoque steht für eine Einrichtung in Stil und Klasse. Die Zeit des 19. Jahrhunderts ist immer noch berühmt für ihre stilvollen Möbel und Wohnaccessoires. Bis heute haben diese Möbel nichts von ihrem Zauber verloren und auch heute noch sind sie die Basis für einen Einrichtungsstil, der opulent, ästhetisch und leicht dekadent ist. Diese wundervollen Einrichtungsgegenstände bezaubern auch heute noch mit ihrer vollkommenen Schönheit.

Die Möbel der Belle Epoque

In der Zeit der Belle Epoque wurde großer Wert auf die Optik der Möbelstücke gelegt. Die schönsten Wurzelholzfurniere veredelten Möbel, deren Schönheit schier den Atem raubte. Auch heute noch gibt es Designer, die sich an diese Tradition der perfekten Schönheit erinnern und sie immer noch in die Tat umsetzen. Das Resultat ist eine Einrichtung, die so unendlich schön ist, dass man kaum den Blick von ihr wenden möchte. Ein Möbel mit einem edlen Wurzelholz-Finish, dessen klar lackierte Oberfläche sanft im Licht schimmert, ist auch heute noch die Basis für eine Einrichtung mit Stil und Klasse. Ein Möbelstück dieser Qualität ist bis heute ein Gewinn für jede Wohnung.

Die Wohnaccessoires

Die Wohnaccessoires der Belle Epoque eignen sich perfekt dafür, kleine und feine Akzente in der Einrichtung zu setzen. Mit ihnen kann man leicht ein sehr edles Ambiente schaffen. Dafür muss man den Stil der eigenen Einrichtung nicht verändern. Die feinen Kleinigkeiten strahlen zwar ihren eigenen Charme aus, sie sind jedoch dezent und nicht aufdringlich. Ob es sich um Wohnaccessoires oder Möbel handelt, die Belle Epoque hat für jede Wohnung etwas zu bieten.

 

Mystische Opulenz

Die Tage werden ein wenig länger, es naht die Jahreszeit, in der man mehr Zeit in den eigenen Wänden verbringt. Das ist auch meist der Zeitpunkt, an dem man über das Innendesign nachdenkt. Jetzt sollen die Räume, in denen wir wohnen, noch gemütlicher und einladender werden. Da kommt der neueste Wohntrend gerade recht. Die Zeichen stehen nämlich auf Opulenz. Schwere Möbel aus echtem Holz, Accessoires in kostbaren Farben, der Zauber des Orients und seine verschwenderische Fülle bezaubern jetzt auch unsere Wohnungen.

Holz für die Behaglichkeit

Möbel aus Holz sind eine Klasse für sich. Sie lassen deutlich werden, dass sie aus einem Stoff gefertigt worden sind, der lebt. Ein Möbel aus echtem Holz hat einen eigenen Charakter, es scheint fast eine eigene Persönlichkeit zu besitzen. Das trifft besonders für Möbelstücke aus dunklem Holz zu. Sie ruhen im Raum, mit ihnen lässt es sich angenehm wohnen, denn sie bieten nicht nur Schönheit, sie strahlen auch Sicherheit aus. Ihre warme Dominanz macht den Raum zu einem Platz, an dem man gerne wohnen möchte.

Die Accessoires prägen den Stil 

Dunkle Möbel aus echtem Holz genießen geradezu die Gesellschaft von starken und ausdrucksvollen Farben. Daher sind sie die ideale Basis für einen opulenten Wohntrend, der sich Anleihen in der Innenarchitektur des Morgenlandes nimmt. Purpur, Gold, Amethyst, die Farben, die schon Tausend und eine Nacht verzaubert haben, die erobern jetzt auch unsere Räume. Wohnen macht in diesem Ambiente wieder wirkliche Freude. Die Augen können sich an den Farben und Formen kaum sattsehen, man fühlt sich wie in einer eigenen Welt. Ein solcher Wohntrend ist mit Sicherheit ein Gewinn.

Das Zentrum der Wohnung

Familien müssen heutzutage sehr viele Kompromisse eingehen. Die gemeinsame Zeit wird immer mehr beschnitten, die verschiedensten Verpflichtungen sorgen dafür, dass eine Familie nicht mehr so viel Zeit miteinander verbringen kann, wie es früher der Fall gewesen ist. Die wenige Zeit, die bleibt, sollte man so gestalten, dass man sie auch wirklich genießen kann. Dabei kann die Einrichtung der Wohnung eine große Hilfe sein. Es gibt Möbel, die einen kommunikativen Charakter haben, die dafür sorgen, dass die Menschen wieder mehr miteinander reden. Eines dieser Möbelstücke ist der Esstisch.

Die Familie an einem Ort

Die Tagespläne einer modernen Familie haben wenig Raum für gemeinsame Zeit. Doch kann man meist zumindest das Abendessen gemeinsam einnehmen und auch am Wochenende bleibt Zeit für gemeinsame Mahlzeiten. Wenn man schon so wenig Zeit hat, dann sollte man sie auch an einem Ort verbringen, der schön ist und an dem man sich gern aufhält. Die Einrichtung des Essbereichs kann wertvolle Hilfe für ein harmonisches Familienleben sein. An einem Möbel, dessen Design man schätzt und das dazu einlädt, Zeit an ihm zu verbringen, kann diese kostbare Zeit noch sinnvoller verbracht werden.

Kommunikation und Harmonie

Wenn die Familie den Esstisch gemeinsam aussucht, dann hat das nicht nur den Vorteil, dass alle dieses Möbel mögen, es fördert das familiärer Miteinander, wenn alle ihre Wohnung gemeinsam gestalten. Diese Harmonie ist ebenso kostbar wie die gemeinsame Zeit. Ein Tisch, an dem sich alle versammeln, sorgt automatisch dafür, dass sich Gespräche entwickeln können. Wenn dies in einem Ambiente geschieht, in dem sich alle wohlfühlen, dann wird die gemeinsame Zeit nicht zu einem Muss. So kann das Innendesign einer Wohnung dazu beitragen, dass die Familie ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl entwickelt.

 

Stil oder Leben?

In unserer Gesellschaft ist die Wohnung nicht immer nur ein Heim, in dem wir wohnen, sondern auch der Platz, der uns repräsentieren soll. Wenn Geschäftskollegen oder der Chef in die Wohnung eingeladen werden, dann sollen sie auch unseren Status, unseren Stil und unseren Lifestyle auf den ersten Blick erkennen, sofort sehen, dass wir wissen, was Trend ist. Unser Status soll auch von unseren Wohnungen widergespiegelt werden. Jedoch tragen wir im Beruf immer wieder Masken, das Bild, dass wir an unseren Arbeitsplätzen zeigen, entspricht nicht immer unserem wahren Lifestyle. Wie sollen das Private und das Öffentliche in Einklang gebracht werden?

Kompromisse, die nicht faul sind

Die vorigen Generationen hatten es zumeist einfacher. Sie hatten in ihren Häusern Räume, die nur der Repräsentation dienten. So viel Raum steht uns heute nicht mehr zur Verfügung, das urbane Leben hat für eine Verknappung des Wohnraumes des Einzelnen gesorgt. Wenn wir unsere Wohnung geschäftlich nutzen müssen, für ein Abendessen oder eine kleine Party, dann sind unsere privaten Räume mit einem Mal öffentlich. Wie sollen dann unsere Wohnungen eingerichtet werden? Vielen sind Designermöbel auf den ersten Blick zu kalt, zu unpersönlich. Doch gibt es auch im Bereich des exklusiven Möbeldesigns immer Möbel, die auch Gemütlichkeit zulassen, die aber trotzdem stylisch sind und absolut im Trend sind.

Wohnen und Leben

Wenn bei der Auswahl der Möbel die ersten Kriterien der eigene Geschmack und die eigenen Bedürfnisse sind, dann hat gutes Innendesign schon den ersten Sieg erzielt. Stylische Möbel, die im Trend liegen, finden sich dann leicht. So kann man Räume bewohnen, die zugleich persönlich sind und auch den eigenen hohen Status repräsentieren. So bleibt die Wohnung das Heim und kann trotzdem nach außen wirken.

 

Coole Möbel für die junge Wohnung

Die Einrichtung der jungen Wohnung ist meist darauf ausgelegt, dass alles praktisch, bezahlbar und möglichst ausgefallen ist. Es wird hier weder an Farben noch an Formen gespart. So passt sich der Raum den Bewohnern an, ein junges und hippes Ambiente entsteht. Doch muss das nicht nur für die Wohnungen der ganz jungen Leute gelten, für jede Wohnung gibt es aus diesem Stil einige Stücke, die sich in jedem Raum gut machen. Eines davon ist der Sitzsack, auch Fatboy genannt. Ein tolles Sitzmöbel, das Spaß und Jugendlichkeit vermittelt.

Ein Farbklecks im Raum

Sitzsäcke sind oftmals in sehr knalligen Farben erhältlich, dadurch werden sie zu wahren Eyecatchern, der Blick fängt sich sofort in ihnen und bleibt auch eine Zeit auf ihnen haften. Ein junges Design, das Aufsehen erregt. Speziell in Wohnungen, die kühl und elegant eingerichtet sind, kann ein solcher Farbtupfer für wirkliches Aufsehen sorgen, ein gewollter Stilbruch, der der Einrichtung eine extravagante Note gibt. Ein solches Sitzmöbel sorgt für einen ganz neuen Wind, es kann eine wirkliche Bereicherung des Innendesigns sein. Ein wenig Farbe gibt oft den Ausschlag.

Das Accessoire mit Pep

Auch in dunklen Tönen ist ein Sitzsack schnell der Blickfang der Einrichtung, das Design ist zu originell, um übersehen zu werden. Dieses kleine Möbel kann den Raum vollkommen in seinen Bann ziehen. Ein Sitzsack besteht eigentlich nur aus einem großen Stück Stoff, das mit viel Füllung aufgepolstert wurde, trotzdem wird durch ihn jede Wohnung ein wenig jugendlicher und erhält eine kleine Portion Extravaganz mehr. Mit so wenig Aufwand kann man kaum mehr Wirkung erzielen.

 

 

 

Klare Fronten

Schränke sind schon lange keine Kästen mehr. Die Möbeldesigner konzentrieren sich zunehmend auf die Fronten dieser Möbel. Das scheint auch mehr als logisch, denn sie sind die Möbelteile, die den Raum dominieren. Dieser Trend ist nicht neu, hochwertige Möbel hatten schon immer aufwendig gestaltete Fronten, Intarsien und Wurzelholz waren seit jeher probate Mittel, um einen Schrank zu verschönern. Doch heute muss man nicht mehr große Summen investieren, um in Stil wohnen zu können. Die neuen Designs sind wirklich erschwinglich geworden und sind so verschieden und zahlreich, dass jeder Geschmack getroffen wird.

Blumen nicht nur in der Vase

Schränke aus modernen Materialien weisen zumeist hochglänzende Fronten auf. Sie strahlen im Raum und ziehen die Blicke auf sich. Wenn die Fronten jetzt mit einem Blumenmuster versehen worden sind, das Ton in Ton mit der Basisfarbe abgestimmt ist, dann kann man in einem Raum wohnen, der ein zauberhaftes Ambiente aufweist. Dieser Stil ist zurückhaltend und trotzdem effektvoll, Möbel in diesem Design werten jeden Raum auf. Sie schaffen ein stimmiges Innendesign, das für die nötige Harmonie und Ruhe sorgen kann.

Farbenfrohes für die Mutigen

Hochglänzende Schrankfronten müssen nicht mehr unbedingt in einer Farbe gehalten sein. Der Trend geht zu mehr Farbe und viele Schränke folgen ihm willig. Das bedeutet, dass ein Möbel den Raum ziert, das sich effektvoll in Szene setzen kann. Eine Schrankfront in verschiedenen Farben, die auch ruhig knallig sein dürfen, schafft ein junges und dynamisches Ambiente. So wird wohnen zum Vergnügen, so kann man sich wirklich austoben und die eigene Persönlichkeit im Raum präsentieren. Für jeden Geschmack findet sich der richtige Schrank, bei dieser Auswahl kann jedem Geschmack entsprochen werden.

 

Ein moderner Klassiker

Viele von uns erinnern sich noch an die Zeiten, in denen jedes Ehebett durch die „Besucherritze“ gekennzeichnet wurde. Der Spalt, an dem sich zwei einzelne Betten treffen und dafür sorgen, dass jeder schön auf seiner Seite blieb. Das französische Bett hat dem ein Ende gemacht, diese Betten mit ihren einteiligen Matratzen haben für ein modernes und schönes Schlafgefühl gesorgt. Mehr Komfort und mehr Bequemlichkeit waren die Begleiter dieses neuen Gefühls. So haben Möbel für mehr Zweisamkeit sorgen können und die Einrichtung war endlich freier und freundlicher.

Die einteilige Matratze

Auch heute noch gibt es Betten mit zweigeteilten Matratzen, wann immer man ein wenig über die Mitte des Bettes rutscht, bemerkt man diesen Tatbestand. Zwar bohrt sich nicht mehr ein Holzrahmen in die Hüfte, doch trotzdem scheint die Einrichtung die Menschen zu trennen. Gerade im Schlafzimmer sollte dies aber nicht der Fall sein. So sorgt ein französisches Bett dafür, dass Freiheit im Bett herrscht, die Einrichtung schränkt den Menschen nicht ein, die Möbel sorgen eher für mehr Freiraum. Im Schlaf kann nichts mehr stören, die Bewegungsfreiheit scheint schier grenzenlos, dadurch entsteht ein völlig neues Gefühl, das nur von einem neuen Möbel hervorgerufen wird. Ein schöner Effekt.

Neue Formen

Das französische Bett muss kein Monstrum mit hoch aufragendem Kopfteil sein. Die moderne Einrichtung des Schlafzimmers wird ja meist durch Leichtigkeit gekennzeichnet. Daher gibt es französische Betten in Futon Form, mit Bettpfosten, die das Bett leicht in ein Himmelbett verwandeln können, es gibt unendlich viele verschiedene Formen, die sich in jede Einrichtung einpassen. Doch ist ihnen eins gemein, es sind Möbel, die Freiheit geben und unendlich viel Komfort.

 

Retro ist chic

Ein Trend findet sich in jedem Jahr im Fokus der Möbel Welt: der Retro Trend. Es stellt sich nur die Frage, welche Zeit in diesem Jahr wieder aufleben soll. Diese Frage ist in dieser Saison leicht zu beantworten: Jede Zeit, die einem beliebt. Retro Möbel sind heute so vielfältig wie selten zuvor, mit welcher Epoche man wohnen möchte, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Hier ein paar Beispiele für tolle Möbel.

Die 50‘s

Die 50er Jahre waren die Zeit des Aufbruchs, auch im Design. Das zeigt sich vor allem im Bereich der Möbel. Nierentische, außergewöhnlich geformte Sofas, selbst die Beistelltische überschlugen sich Hinsicht auf das Design. Diese Klassiker eignen sich auch heute noch dazu, eine Wohnung zu einem Raum zu machen, in dem wohnen wirklich gemütlich ist. In dieser Hinsicht sind auch die Wohnaccessoires zu nennen, als Beispiel kann der Salzstangenhalter dienen. Ein kleines Gestell aus Messing, in dem zwei farbige Gläser untergebracht waren, der auf dem Tisch große Wirkung erzielte. So macht wohnen auch heute Spaß.

Die 70‘s

Die 70er Jahren wurden vor allem durch starke Farbkontraste gekennzeichnet. Das bevorzugte Material war Plastik. Möbel aus Plastik sind auch heute noch im Trend, sie können so farbenfroh gestaltet werden wie kaum ein anderes. So wird wohnen zum wahren Farbenrausch. Das gilt auch für die Formen. Buntes Plastik kann in jede beliebige Form gegossen werden, dadurch entstehen Möbel, die wirklich außergewöhnlich sind. Diese kann man aber auch gern mit einem Nierentisch kombinieren. Ein Mix der verschiedenen Jahrzehnte kann Räume gestalten, deren Einfallsreichtum wohnen zum Erlebnis machen kann.

 

Die Farben der Provence

Die Provence ist immer wieder ein Thema im Innendesign. Das ist nicht sehr verwunderlich, denn kaum eine Stilrichtung ist so stylisch und so schön. Die Möbel werden in diesem Ambiente zu absoluten Eyecatchern. Der provencalische Stil ist immer modern, immer chic und man kann sich kaum an ihm satt sehen. Wenn der Süden Frankreichs auch in unsere Wohnräume Einzug halten kann, dann ist das ein absoluter Gewinn für das ganze Haus.

Das Blau der Provence

Die Provence verzaubert immer wieder mit ihren Blautönen. Sie sind leicht pudrig, spielen ein wenig ins Rosa und geben dem Raum ein angenehmes Licht. Das gilt nicht nur für Wohnaccessoires und Wände. Auch die Möbel können in dieser Farbe gestaltet werden, dieser Look ist stylisch, er sorgt dafür, dass man ein Möbel im Raum hat, das außergewöhnlich ist, aber trotzdem nicht unangenehm aus dem Innendesign heraussticht. Mit einem Schrank in provencalischem Blau kommt auch ein anderes Licht in den Raum. Dieses Licht verändert den Raum, es sorgt dafür, dass er weicher und ruhiger wirkt, so werden wunderschöne Effekte erzielt.

Beerentöne als Begleitung

Beerentöne sind seit Jahren ein heißes Thema im Innendesign. Wohl jeder hat ein paar Wohnaccessoires, die in diesen Farben leuchten, und diese Accessoires können Möbel im provencalischen Blau noch mehr zur Geltung bringen, sie sorgen dafür, dass der Raum wundervoll stylisch wirkt. Denn so scheint man sich wirklich in der Provence zu befinden, das Blau des Himmels und das Lila der Lavendelfelder machen auch den tristen Alltag wieder farbenfroh. Die Farben der Provence sind einfach Balsam für die Seele.

 

Das Esszimmer als Zentrum der Wohnung

Das Esszimmer ist oft ein Raum, der nur zweckdienlich sein soll. In diesen Fällen ist das auch an jedem einzelnen Möbel zu erkennen. Ein Tisch und eine gewisse Zahl Stühle, das ist die Einrichtung des Raumes. Es geht aber auch anders. Es gibt aufregende und wunderbare Möbel für diesen Raum, Möbel, die diesen Raum der Wohnung zum vollen Leben erwecken können.

Die gute alte Anrichte

Das Sideboard, die Anrichte, der Schrank an der Wand. In der letzten Zeit ist kaum ein Möbel der Wohung zu Unrecht in Vergessenheit geraten wie die Anrichte. Zu Unrecht, denn zum einen bietet dieser Schrank schier unendlich viel Stauraum und zum anderen ist es eines der schönste Möbel. Eine Anrichte nimmt das Besteck, das Porzellan und die Tischtücher auf. Alles befindet sich an einem Ort, man muss nicht durch die ganze Wohnung laufen, um den Tisch einzudecken. So viel praktischer Nutzen ist für sich schon bemerkenswert, doch wenn man sich die Anrichte genauer ansieht, dann erkennt man seine Perfektion. Ein schlanker, flacher Schrank, der die Seite des Esszimmers nicht bedeckt, sondern mit seiner Schönheit den ganzen Raum zum Strahlen bringt.

Die Stühle

Esszimmerstühle müssen nicht ausschließlich einen praktischen Charakter haben, sie können auch mit Ästhetik überzeugen. Außerdem sollten diese Stühle bequem sein, man möchte doch angenehm sitzen. Wohl kaum ein Möbel der Wohnung ist in so vielen Variationen erhältlich, das beginnt mit dem Material und endet mit der Sitzfläche. Diese Möbel können ganz aus Holz sein, aus Stahl mit Lederbezügen, sie können gepolterte Sitzflächen haben, oder zusätzlich auch eine gepolsterte Rückenlehne, die Möglichkeiten scheinen unendlich zu sein. In dieser Auswahl wird jeder das perfekte Stück finden.

 

Reduktion als Perfektion

Viele Menschen lieben die Gradlinigkeit, nichts soll sie von ihrem Weg ablenken, dieser Weg soll klar und deutlich sichtbar vor ihnen liegen. Die Möbel dienen als Kulisse, ihre ruhige Linienführung lässt Menschen in Ruhe wohnen. Die eigene Haltung findet sich auch im Einrichtungsstil der Wohnung wieder. Gerade Linien, keine Schnörkel, keine Unordnung, die das Auge vom schweifen abhalten könnten. Der reduzierte Wohnstil hat ein großes Ziel: die Reduktion soll dem perfekten Bild dienlich sein.

Klare Linien und Flächen

Bauhaus und italienisches Design bilden zumeist die Basis für das reduzierte wohnen. Der Raum wird nicht vom Möbel dominiert, wirkliches wohnen wird durch nichts behindert, alle Linien sind klar und gerade. Die Materialien sind Glas, Stahl und hochwertigste Kunststoffe. Nicht stört, nichts ist zu viel, hier gibt es keinen Überfluss. Das Interieur ist auf das Wesentliche reduziert. Die Möbel sind die prägenden Elemente des Raums. Nichts lenkt von ihnen ab, nichts kann ihre Schönheit beeinträchtigen. Wenn man mit der Hand über einen Designer Tisch fährt, dann weiß man, warum dieser Stil so viele Anhänger hat. Diese Einrichtung strahlt geradezu eine Botschaft aus, es wird deutlich, dass sich hier Klasse und Schönheit verbunden haben.

Klare Farben

Das Farbspektrum des reduzierten Einrichtungsstil trägt auch zum perfekten Gesamtbild bei. Die Farben sind klar, kühl und stilvoll. Sanftes Grau, Taubenblau und Silber setzen die Akzente. Auch Weiß und Schwarz finden ihren Platz. Der erzielte Effekt ist mehr als nur beeindruckend, solche Räume sind wahrgewordene Gesamtkonzepte, sie sind perfekt, die Möbel werden vom Interieur umspielt, umschlossen, der Raum wirkt wie ein Ganzes. In diesem Einrichtungsstil wohnen bedeutet, dass man sich mit der klaren Essenz der Schönheit umgeben kann.

 

Stylisch und in Harmonie

Feng Shui ist nicht nur ein Wohntrend.Vereinfacht gesagt ist das Hauptziel im Feng Shui die Harmonie zu vervollkommnen. Denn erst so kann man wirklich stylisch wohnen, so wird die Wohnung zu einem Ort, der jeden begeistert.

Möbel im Feng Shui

Viele Männer befürchten, dass das Feng Shui Buch in den Händen der Frau dazu führen wird, dass die Möbel verrückt werden müssen. Das ist nicht der Fall. Denn es geht darum, die Energieströme im Raum richtig zu lenken. Möbel stehen meist an den Wänden und sind somit keine Energiefänger. Es geht im Feng Shui darum, dass die Energie ruhig durch den Raum ziehen kann. Das hat auch einen positiven Effekt auf die Wohnung, durch Windspiele oder andere Accessoires wird stylisch wohnen noch leichter gemacht, ein Mobile wertet den ganzen Raum auf, es erzeugt eine fröhliche Stimmung, die sich selbst auf das Bild der Möbel niederschlägt, die Wohnung wird zu einem Platz, an dem man stylische wohnen kann und sich trotzdem wohl fühlt.

Ordnung als Basis

Große Aufmerksamkeit im europäischem Feng Shui gilt dem Entrümpeln. Unsere Wohnungen sind meist mit zu vielen Accessoires vollgestopft, die Vase der Tante, die hässliche Karaffe der Schwiegermutter, all die Staubfänger, die man aus den verschiedensten Gründen bisher nicht loswerden konnte. Feng Shui hilft hier beim stylisch wohnen, denn die Möbel sollten nicht mit unnötigem Kleinkram verschandelt werden. Ein Hausputz, bei dem auch das ein oder andere Teil im Mülleimer landet, wirkt oft Wunder. Stylisch wohnen wird so möglich, die Möbel erhalten endlich ihre Schönheit zurück und so entsteht oft Platz für das ein oder andere Stück, das man schon immer haben wollte, für das aber ein Platz vorhanden war.

 

Der richtige Einrichtungsstil

Den richtigen Einrichtungsstil zu finden ist nicht immer leicht. Es ist nicht immer nur eine Frage des Geschmacks, welche Möbel die Basis des Einrichtungsstil sein werden. Denn auch Angebot und das finanzielle Budget sind Faktoren, die maßgeblich an der Entscheidung beteiligt sind, welches Möbel in die Wohnung kommen soll.

Möbelhäuser

Viele Möbel Freunde kennen das Problem. Die meisten Show Rooms der Möbelhäuser wirken austauschbar, es gibt einen Trend, dann gibt es noch Möbel für den klassischen Einrichtungsstil und es gibt Restposten. Und genau dort kann man fündig werden, wenn der aktuelle Trend partout nicht zum gewünschten Einrichtungsstil passen will. Es muss nicht ein Stück vom Flohmarkt oder vom Sperrmüll sein, dort gibt es zwar immer ausgefallene Möbel, die einen eigenen Stil unterstützen würden, jedoch schrecken viele vor gebrauchten Möbeln zurück. Das bedeutet aber nicht, dass man sich blind jedem Trend beugen muss.

Internet

Auch das Internet bietet große Möglichkeiten, um die Vorstellung vom eigenen Einrichtungsstil in die Tat umzusetzen. Das Möbel Angebot ist sehr groß und vor allem sehr divers. Dort findet man vom Chippendale Hocker bis hin zum Bauhaus Stuhl fast alles, was den eigenen Einrichtungsstil komplettieren kann. So ist niemand mehr auf die Möbel des ortsansässigen Möbelhauses angewiesen, wenn diese einmal nicht dem eigenen Geschmack entsprechen wollen.

Der eigene Einrichtunggstil

Aus all diesen Gründen ist es heute so leicht wie nie zuvor, die Möbel zu finden, die einen Einrichtungsstil komplettieren können, der wirklich individuell ist, den man nicht überall sieht und der die Wohnung zu einem Ort macht, der ganz auf die Personen zugeschnitten ist, die in ihm leben. So wird das Haus zum Heim.